! Aktuelle Meldungen – ab 27.05.2021 … !


 05.12.2021

(Quelle: https://www.goettingen.de/aktuelles/coronavirus-das-gesundheitsamt-informiert-2020-02-17.html)

Ab sofort Terminbuchung im Impfstützpunkt Siekhöhe möglich

09:44
04.12.2021

Das Land Niedersachsen hat die Terminbuchung für Impfungen wieder ermöglicht.

Für Göttingen ist die Buchung für eine Impfung im Impfstützpunkt Siekhöhe möglich.

Die Buchung ist auf dem Impfportal durchzuführen: www.impfportal-niedersachsen.de 


03.12.2021

(Quelle: https://www.goettingen.de/aktuelles/hier-sind-die-mobilen-impfteams-im-einsatz-2021-11-08.html)

!!! Booster- Impfung nach fünf Monaten möglich !!!

22.11.2021 | geändert am 02.12.2021
Hier sind die mobilen Impfteams im Einsatz
In Stadt und Landkreis Göttingen sind seit Dienstag, 2. November 2021, mobile Impfteams im Einsatz. Hier gibt es alle Angebote im Überblick.
Entsprechend der Empfehlung der ständigen Impfkommission (Stiko)
werden die Auffrischungsimpfungen für Menschen angeboten, deren vorherige vollständige Impfung mindestens fünf Monate zurückliegt. Hausärztinnen und Hausärzten können nach eigenem Ermessen entscheiden, ob eine Auffrischungsimpfung auch vor dem Ablauf von fünf Monaten möglich ist. Dieses Ermessen haben die Impfteams nicht, da sie keinen Zugriff auf etwaige Patien*innen-Akten haben.

….

(Quelle: https://www.ms.niedersachsen.de/startseite/service_kontakt/presseinformationen/erleichterungen-bei-2gplus-niedersachsen-entbindet-personen-mit-vollstandig-abgeschlossener-impfserie-und-auffrischungsimpfung-ab-samstag-von-testpflicht-206610.html?)

Erleichterungen bei 2Gplus – Niedersachsen entbindet Personen mit vollständig abgeschlossener Impfserie und Auffrischungsimpfung ab Samstag von Testpflicht

Ab dem morgigen Samstag werden Personen, die bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten haben, nach einem Beschluss der Landesregierung von der zusätzlichen Testpflicht beim Besuch von Einrichtungen, Betrieben und Veranstaltungen, für die derzeit die 2Gplus-Regelungen gelten, befreit.

Siehe auch: https://www.facebook.com/Niedersachsen/posts/7273600145998977

1 Std.  ·
Personen, die bereits ihre Auffrischungsimpfung erhalten haben, benötigen ab Samstag, den 4. Dezember, keinen zusätzlichen Test mehr, um beispielsweise Restaurants und Veranstaltungen zu besuchen, für die in Warnstufe 2 zurzeit die 2GPlus-Regel gilt. Es reicht der Nachweis über die vollständige Corona-Schutzimpfung sowie Boosterimpfung – entweder über das digitale Impfzertifikat oder den gelben Impfpass. Mehr Informationen zu den aktuellen Regelungen: https://www.Niedersachsen.de/Coronavirus

 

Keine Fotobeschreibung verfügbar.


02.12.2021

Bund-Länder-Beschlüsse: 2G für Geschäfte und Freizeitveranstaltungen

(Quelle: https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/pressemitteilungen/videoschaltkonferenz-der-bundeskanzlerin-mit-den-regierungschefinnen-und-regierungschefs-der-laender-am-2-dezember-2021-1987060)

Siehe auch: http://rt-europaallee.org/wordpress/2021/12/bund-laender-beschluesse-2g-fuer-geschaefte-und-freizeitveranstaltungen/

  • Pressemitteilung 419
  • Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA)

Maßnahmen zur Bewältigung der Corona-Pandemie

Die Lage in unserem Land ist sehr ernst. In vielen Regionen Deutschlands steigen die Inzidenzen, die Belastung in den Krankenhäusern gerät vielerorts an seine Grenzen, insbesondere im Süden und Osten Deutschlands. Die Pandemie trifft unser ganzes Land hart. Über die solidarische Verteilung von Intensivpatienten sind wir alle eng miteinander verbunden.

Deshalb werden wir in einem Akt der nationalen Solidarität gemeinsam dafür sorgen, dass die Infektionszahlen wieder sinken und unser Gesundheitssystem entlastet wird.

Vor diesem Hintergrund beschließen die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und -chefs der Länder:

  1. Die bestehenden Beschlüsse der Bundeskanzlerin und der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder bleiben weiterhin gültig, sofern dieser Beschluss keine abweichenden Festlegungen trifft. Die Länder werden ihre Landesverordnungen entsprechend anpassen.
  2. Ein erweiterter Bund-Länder-Krisenstab wird im Bundeskanzleramt eingerichtet, der frühzeitig die Probleme in der Logistik, bei der Impfstofflieferung und  verteilung erkennen und beheben soll.
  3. Bund und Länder werden gemeinsam daran arbeiten, bis Weihnachten allen, die sich für eine Erstimpfung entscheiden und allen, die fristgerecht eine Zweit- oder Auffrischimpfung benötigen, die Impfung zu ermöglichen. Bei einer hohen Nachfrage in der Bevölkerung kann das bis zu 30 Millionen Impfungen erfordern.
  4. Der Bund wird zudem den Kreis der Personen deutlich ausweiten, die Impfungen durchführen dürfen. Kurzfristig geht das über Delegationen, mit denen Ärztinnen und Ärzten an Apothekerinnen und Apotheker sowie Pflegefachkräfte, etwa in Altenheimen die Impfung delegieren dürfen. Darüber hinaus soll eine gesetzliche Änderung erfolgen für Apothekerinnen und Apotheker, Zahnärztinnen und Zahnärzte und weitere, um den Kreis der Berechtigten, die in der Corona-Pandemie Impfungen durchführen können, auszuweiten.
  5. Weil der Schutz der Corona-Impfung vor den aktuell vorherrschenden Virusvarianten bei den derzeit verfügbaren Impfstoffen etwa ab dem fünften Monat kontinuierlich nachlässt, wird der Impfstatus, das heißt die Dauer der Anerkennung als vollständig geimpfte Person, zu verändern sein, sofern keine Auffrischungsimpfung erfolgt. Auf Ebene der Europäischen Union wird diskutiert, dass der Impfstatus nach der zweiten Impfung seine Gültigkeit für neun Monate behalten soll. Bund und Länder werden sich unter Berücksichtigung der Impfkampagne und der zur Verfügung stehenden Impfstoffe bis zum Jahresende verständigen, ab wann und wie eine entsprechende Regelung in der Bundesrepublik Deutschland Anwendung finden soll.
  6. Bundesweit ist der Zugang zu Einrichtungen und Veranstaltungen der Kultur- und Freizeitgestaltung (Kinos, Theater, Gaststätten, etc.) inzidenzunabhängig nur für Geimpfte und Genesene (2G) möglich. Ergänzend kann ein aktueller Test vorgeschrieben werden (2GPlus). Hierzu sind Ausnahmen für Personen, die nicht geimpft werden können und für Personen, für die keine allgemeine Impfempfehlung vorliegt, vorzusehen. Darüber hinaus sind Ausnahmen für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren möglich.
  7. Die 2G-Regeln werden bundesweit inzidenzunabhängig auf den Einzelhandel ausgeweitet. Zugang haben also nur noch Geimpfte und Genesene. Ausgenommen sind Geschäfte des täglichen Bedarfs (1). Der Zugang muss von den Geschäften kontrolliert werden.
  8. In allen Ländern werden strenge Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte veranlasst. Private Zusammenkünfte im öffentlichen oder privaten Raum, an denen nicht geimpfte und nicht genesene Personen teilnehmen, sind auf den eigenen Haushalt sowie höchstens zwei Personen eines weiteren Haushaltes zu beschränken. Kinder bis zur Vollendung des 14 Jahres sind hiervon ausgenommen. Ehegatten, Lebenspartner und Partnerinnen bzw. Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gelten als ein Haushalt, auch wenn sie keinen gemeinsamen Wohnsitz haben. Private Zusammenkünfte, an denen ausschließlich Geimpfte und Genesene teilnehmen, sind davon nicht berührt. Der Bund wird die COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung entsprechend anpassen.
  9. Überregionale Sport-, Kultur- und vergleichbare Großveranstaltungen werden deutlich eingeschränkt. Es werden Begrenzungen der Auslastung und eine absolute Obergrenze von Zuschauenden festgelegt. Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen darf nur 30 bis 50 Prozent der Kapazität genutzt werden bis zu einer maximalen Gesamtzahl von 5.000 Zuschauenden. Bei Veranstaltungen im Freien darf nur 30 bis 50 Prozent der Kapazität genutzt werden bis zu einer maximalen Gesamtzahl von 15.000 Zuschauenden. Es sind medizinische Masken zu tragen. Es gilt wie auch sonst, dass nur Geimpfte oder Genesene Zugang haben (2G). Ergänzend kann für die Teilnehmenden ein aktueller Test vorgeschrieben werden (2GPlus). In Ländern mit einem hohen Infektionsgeschehen müssen Veranstaltungen nach Möglichkeit abgesagt und Sportveranstaltungen ohne Zuschauer durchgeführt werden.
  10. Spätestens ab einer Inzidenz von mehr als 350 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in sieben Tagen werden Clubs und Diskotheken in Innenräumen geschlossen. Aus Sicht des Bundes ist das rechtlich schon jetzt möglich. Bei der Reform des Infektionsschutzgesetzes wird dies aber noch einmal unzweifelhaft klargestellt. Die Länder können diese Möglichkeit aber schon jetzt flächendeckend nutzen, wo nötig.
  11. In Kreisen mit einer Inzidenz oberhalb von 350 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner müssen alle Kontakte reduziert werden. Deshalb gilt bei privaten Feiern und Zusammenkünften eine Teilnehmergrenze von 50 Personen (Geimpfte und Genesene) in Innenräumen und 200 Personen (Geimpfte und Genesene) im Außenbereich.
  12. In den Schulen gilt eine Maskenpflicht für alle Klassenstufen.
  13. Es werden strenge Kontrollen aller Regeln sichergestellt. Das gilt insbesondere für Kontrollen des Impfstatus, die möglichst mittels Apps erfolgen sollen.
  14. Der Gesetzgeber wird gebeten, das Infektionsschutzgesetz um weitere Regelungen zu ergänzen, damit Länder und Regionen mit einem hohen Infektionsgeschehen weiterhin angemessene zusätzliche Maßnahmen (z.B. zeitlich befristete Schließungen von Gaststätten, Verbot der Alkoholabgabe oder des Alkoholkonsums, Beschränkung von Ansammlungen, Einschränkungen bei Hotelübernachtungen) zur Verfügung haben. Darüber hinaus wird er gebeten, die Übergangsfrist für Schutzmaßnahmen im Infektionsschutzgesetz, die bis zum 25. November 2021 in Kraft getreten sind, über den 15. Dezember 2021 hinaus zu verlängern. Es wird gesetzlich klargestellt, dass diese Maßnahmen auch regional differenziert (z.B. Landkreise) angeordnet werden können.
  15. All die vorgenannten Maßnahmen markieren bundesweit einheitliche Mindest-standards. Damit verschärfen auch viele Länder und Regionen mit aktuell niedrigen Inzidenzen ihre Regeln, um die Welle abzumildern und ihre Gesundheitssysteme vorausschauend zu entlasten. Die besonders betroffenen Länder werden auch weiterhin über diese Mindeststandards hinaus mit landesrechtlichen Regelungen tätig werden.
  16. Der Bund wird eine einrichtungsbezogene Impfpflicht für Beschäftigte auf den Weg bringen, z.B. in Altenpflegeeinrichtungen und Krankenhäusern.
  17. Bund und Länder begrüßen es, dass der Deutsche Bundestag zeitnah über eine allgemeine Impfpflicht entscheiden will. Sie kann greifen, sobald sichergestellt werden kann, dass alle zu Impfenden auch zeitnah geimpft werden können, also etwa ab Februar 2022. Bund und Länder bitten den Ethikrat, hierzu bis Jahresende eine Empfehlung zu erarbeiten.
  18. Im Bundeskanzleramt wird ein Expertengremium von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern eingerichtet. Es soll einmal die Woche tagen und gemeinsame Vorschläge machen.
  19. Am Silvestertag und Neujahrstag wird bundesweit ein An- und Versammlungsverbot umgesetzt. Darüber hinaus gilt ein Feuerwerksverbot auf durch die Kommunen zu definierenden publikumsträchtigen Plätzen. Der Verkauf von Pyrotechnik vor Silvester wird in diesem Jahr generell verboten und vom Zünden von Silvesterfeuerwerk generell dringend abgeraten, auch vor dem Hintergrund der hohen Verletzungsgefahr und der bereits enormen Belastung des Gesundheitssystems. Für die hiervon betroffenen Unternehmen ist wie im vergangenen Jahr eine entsprechende Kompensation im Rahmen der Wirtschaftshilfen vorzusehen.
  20. Die Regierungschefinnen und -chefs der Länder begrüßen das durch die Bundesregierung vorgelegte Term-Sheet zur Überbrückungshilfe IV, mit dem zur Umsetzung des Beschlusses vom 18. November 2021 ein Hilfsinstrument für die von Corona-Schutzmaßnahmen besonders betroffenen Adventsmärkte geschaffen werden soll. Dieses soll zügig umgesetzt werden. Die Härtefallhilfen, der Sonderfonds des Bundes für Messen und Ausstellungen, der Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen, das Programm Corona-Hilfen Profisport und das KFW-Sonderprogramm sollen verlängert werden. Ebenso begrüßen sie, dass das Bundeskabinett die wesentlichen Sonderregelungen beim Kurzarbeitergeld bis zum 31. März 2022 verlängert hat. Sie bitten die Bundesregierung, die weitere Entwicklung im Blick zu behalten

(1) Hinsichtlich der Ausnahmen orientieren sich die Länder am entsprechenden Katalog in der Bundesnotbremse.


29.11.2021

(Quelle: https://www.goettingen.de/aktuelles/coronavirus-das-gesundheitsamt-informiert-2020-02-17.html)

Ab 1. Dezember gilt 2G+

16:23
29.11.2021

Ab Mittwoch, 1. Dezember 2021, gilt in Stadt und Landkreis Göttingen die sogenannte 2G+-Regel. Das heißt: In der Gastronomie, in Hotels, bei körpernahen Dienstleistungen, im Sport und beispielsweise bei kulturellen Veranstaltungen gilt im jeweiligen Innenbereich, dass ein Nachweis über eine vollständige Impfung bzw. Genesung sowie über einen tagesaktuellen negativen Corona-Schnelltest erbracht werden muss. Außerdem ist eine FFP2-Maske zu tragen. Grund ist, dass sowohl der landesweite Leitindikator „Hospitalisierung“ als auch die Inzidenzwerte des Landkreises an fünf aufeinander folgenden Tagen die jeweiligen Grenzwerte überschritten haben und somit die Warnstufe 2 erreicht wurde. Förmlich festgestellt wurde dies durch eine Allgemeinverfügung des Gesundheitsamts für die Stadt und den Landkreis Göttingen, veröffentlicht im Amtsblatt Nr. 62 vom 29. November 2021.

https://www.goettingen.de/pics/download/1_1638199233/AB_62_29.11.2021.pdf


(Quelle: https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/vorschriften-der-landesregierung-185856.html)

+++ Ab Mittwoch, 1. Dezember 2021 Warnstufe 2 (2Gplus-Regel) in nahezu allen niedersächsischen Kommunen. +++
Grundlage: § 3 Abs. 2 Corona-Verordnung

Auf der Seite Corona-Warnampel informieren wir zu den Warnstufen auf Basis der LeitIindikatoren.

https://www.niedersachsen.de/assets/image/736/215076

https://www.niedersachsen.de/assets/image/736/215076



23.11.2021

https://www.stk.niedersachsen.de/startseite/presseinformationen/ernste-lage-auch-in-niedersachsen-erneute-verscharfung-der-corona-regelungen-206190.html:

Ernste Lage auch in Niedersachsen – erneute Verschärfung der Corona-Regelungen

(https://www.niedersachsen.de/download/177122/Niedersaechsische_Verordnung_ueber_infektionspraeventive_Schutzmassnahmen_zur_Eindaemmung_des_Coronavirus_SARS-CoV-2_und_dessen_Varianten_Niedersaechsische_Corona-Verordnung_vom_23._November_2021_S._1-34.pdf)

 

 

https://www.goevb.de/service/news/details/3g-regel-fuer-fahrgaeste? und
https://www.facebook.com/goevb/posts/4953648981333195:

Mit Inkrafttreten der nächsten Niedersächsischen Corona-Verordnung gilt ab voraussichtlich Mittwoch für die Nutzung in unseren Bussen künftig die sogenannte 3G-Regel: geimpft, genesen, getestet.

Ab diesem Zeitpunkt ist der Zutritt der Busse nur noch für Fahrgäste gestattet, die geimpft, genesen oder getestet sind. Ein entsprechender Nachweis ist unaufgefordert bereitzuhalten und bei einer Kontrolle vorzuzeigen. Ein Testnachweis darf nicht älter als 24 Stunden sein. Selbsttests sind nicht gültig. Ausnahmen: Ausnahmen wird es unter anderem für kleine Kinder sowie Schüler*innen bis
18 Jahre geben. Die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske besteht nach wie vor. Wir empfehlen weiter FFP2-Masken.

Ist möglicherweise ein Bild von Text „geimpft genesen getestet“

 

Mit der Veröffentlichung der Änderung des Infektionsgesetzes im Bundesanzeiger (https://www.bgbl.de/) am 23.11.2021 tritt das Gesetz am 24.11.2021 in Kraft:
4906
Bundesgesetzblatt Jahrgang 2021 Teil I Nr. 79, ausgegeben zu Bonn am 23. November 2021
(https://www.bgbl.de/fileadmin/user_upload/bgbl121s4906.pdf)

 Der Beschluss der MPK vom 18.11.2021:

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-diese-regeln-und-einschraenkung-gelten-1734724 →
Lesen Sie hier den Beschluss im Wortlaut PDF, 142 KB, nicht barrierefrei

(Siehe auch: https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/vorschriften-der-landesregierung-185856.html)

BESCHLUSS

  • Pressemitteilung 401
  • Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA)

 

(Es folgt der Wortlaut der Pressemitteilung inklusive des Beschlusses.)

https://www.bundesregierung.de/breg-de:

Grafik zu den Beschlüssen von Bund und Ländern zur Bekämpfung der Corona-Pandemie vom 18.11.2021.



19.11.2021/ Nachtrag:

Der Link zur Allgemeinverfügung für den Weihnachtsmarkt (ab 22.11.2021-29.12.2021) der Stadt Göttingen: https://www.goettingen.de/pics/download/1_1637327523/AB_57_vom_19.11.2021.pdf

18.11.2021

Corona-Regeln in Göttingen werden verschärft

Siehe http://rt-europaallee.org/wordpress/2021/11/stadt-goettingen-ab-19-11-2021-verschaerfte-corona-regeln-regeln-fuer-den-weihnachtsmarkt/

Der Link zur Allgemeinverfügung (ab 19.11.2021-20.01.2022) der Stadt Göttingen: https://www.goettingen.de/pics/download/1_1637167141/AB_56_17.11.2021.pdf

Die Stadt Göttingen – Fachbereich Gesundheitsamt für die Stadt und den Landkreis Göttingen – erlässt angesichts der Corona- Pandemie zum Schutz der Bevölkerung vor der Verbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 folgende
ALLGEMEINVERFÜGUNG
Gemäß § 28 Absatz 1, § 28a IfSG und § 21 Absatz 1 Satz 1 Niedersächsische Verordnung über infektionspräventive Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 und dessen Varianten (Nds. Corona-VO) vom 09.11.2021, jeweils in der geltenden Fassung in Verbindung mit § 35 Satz 2 Verwaltungsverfahrensgesetz sowie § 1 Absatz 1 Niedersächsisches Verwaltungsverfahrensgesetz wird folgende Allgemeinverfügung erlassen:
1. Ab dem 19.11.2021 ist der Zutritt zu den geschlossenen Räumen und die dortige Entgegennahme von Leistungen der nachfolgend aufgezählten Einrichtungen und Betriebe auf Personen beschränkt, die über einen Impfnachweis gemäß § 2 Nr. 3 der Verordnung zur Regelung von Erleichterungen und Ausnahmen von Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 (SchAusnahmV) oder einen Genesenennachweis gemäß § 2 Nr. 5 SchAusnahmV verfügen:
a) Gastronomiebetriebe (§ 9 Absatz 1 Satz 1 Nds. Corona-VO) einschließlich Diskotheken, Clubs und Shisha-Bars oder ähnliche Einrichtungen (§ 12 Nds. Corona- VO); § 9 Absätze 5 und 6 Corona-VO gelten entsprechend
b) Sportanlagen einschließlich Fitnessstudios, Kletterhallen, Schwimmhallen und ähnliche Einrichtungen wie Spaßbäder, Thermen, Saunen sowie der jeweiligen Duschen und Umkleiden; dies gilt nicht im Rahmen des Spitzen- und Profisports, Trainings von Rettungsschwimmern, Schulsports sowie für begleitende Aufsichtspersonen im Rahmen des Erstschwimmunterrichts von Kindern.
c) Museen, Theater, Kinos und ähnliche Kunst- und Kultureinrichtungen (wie z. B. Galerien, Kunsthäuser; mit Ausnahme von Bibliotheken), Spielhallen, Spielbanken und Wettannahme-stellen

2. Ab dem 19.11.2021 ist die Teilnahme an Sitzungen, Zusammenkünften oder Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit mehr als 25 gleichzeitig Anwesenden, auf Personen beschränkt, die über einen Impfnachweis gemäß § 2 Nr. 3 SchAusnahmV oder einen Genesenennachweis gemäß § 2 Nr. 5 SchAusnahmV verfügen; § 8 Absatz 3 Nds. Corona-VO gilt entsprechend.

3. Soweit nur Personen anwesend sind, die über einen Impfnachweis gemäß § 2 Nr. 3 SchAusnahmV oder einen Genesenennachweis gemäß § 2 Nr. 5 SchAusnahmV verfügen, brauchen diese keine Mund-Nasen-Bedeckung im Sinne von § 4 Corona-VO zu tragen und den Abstand im Sinne von § 1 Absatz 2 Satz 1 Nds. Corona-VO untereinander nicht einzuhalten. § 8 Absatz 7 Satz 5 Nds. Corona-VO ist auf die Regelungen der Ziffern 1 bis 3 entsprechend anzuwenden.

4. Die Regelungen nach Ziffern 1 bis 2 gelten nicht
a) für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres und

b) für Personen, die ein ärztliches Attest vorlegen, dass sie sich aufgrund medizinischer Kontraindikation oder der Teilnahme an einer klinischen Studie nicht impfen lassen dürfen. Diese Personengruppen dürfen die Räume betreten, Leistungen entgegennehmen sowie an Veranstaltungen teilnehmen, soweit sie den Nachweis eines negativen Tests nach § 7 Nds. Corona-VO führen.

5. Diese Allgemeinverfügung ist gem. § 28 Absatz 3 in Verbindung mit § 16 Absatz 8 IfSG sofort vollziehbar. Sie tritt am 19.11.2021 in Kraft und gilt bis einschließlich 20.01.2022.

6. Ordnungswidrig handelt gemäß § 73 Absatz 1 a Nr. 6 IfSG, wer vorsätzlich oder fahrlässig gegen die Anordnungen nach Ziffer 1 bis 3 dieser Allgemeinverfügung verstößt. Jeder Verstoß kann gemäß § 73 Absatz 2 IfSG mit einer Geldbuße von bis zu 25.000 € geahndet werden.“

15.11.2021

https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen/niedersachsen-und-corona-aktuelle-leitindikatoren-203487.html :

 Niedersachsen und Corona: Warnstufen und Leitindikatoren

Zur Beurteilung der Corona-Lage gibt es drei Warnstufen. Eine Warnstufe wird festgestellt, wenn der Leitindikator „Hospitalisierung“ und mindestens ein weiterer Indikator den Wertebereich der entsprechenden Warnstufe erreicht.

Indikatoren

Leitindikator:

  • Hospitalisierung (landesweite Kennzahl)

Indikatoren:

  • Neuinfizierte (je Landkreis und kreisfreie Stadt)
  • Intensivbetten (landesweite Kennzahl)

Der Leitindikator „Hospitalisierung“ bestimmt sich nach den landesweiten Hospitalisierungsfällen mit Covid-19-Erkrankungen je 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner in den letzten sieben Tagen (7-Tages-Hospitalisierungs-Inzidenz). Ein Hospitalisierungsfall ist jede in Bezug auf eine Covid-19-Erkrankung in einem Krankenhaus aufgenommene Person. Die Fallzahl wird mittels des Interdisziplinären Versorgungsnachweises IVENA eHealth landesweit bestimmt.

Der Leitindikator „Neuinfektionen“ richtet sich nach der Zahl der Neuinfizierten mit Covid 19 im Verhältnis zur Bevölkerung je 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner kumulativ in den letzten sieben Tagen. Die 7-Tage-Inzidenz wird je Landkreis und kreisfreie Stadt nach den Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) ermittelt.

Der Leitindikator „Intensivbetten“ bestimmt sich nach dem landesweiten prozentualen Anteil der mit COVID-19-Erkrankten belegten Intensivbetten an der Intensivbettenkapazität. Die Anzahl der belegten Intensivbetten wird auf Basis des Interdisziplinären Versorgungsnachweises IVENA eHealth landesweit ermittelt.


Vorschriften der Landesregierung:
Niedersächsische Corona-Verordnung (gültig ab 10. November 2021)

Presseinformation:
Niedersachsen steigt schrittweise um auf ‚2G‘! Erste deutliche Verschärfungen in der niedersächsischen Corona-Verordnung

Antworten auf häufig gestellte Fragen
FAQ – sortiert nach Themengebieten
Corona-Dashboard mit Ausweisung der Fallzahlen und Inzidenzen je Landkreis
www.niedersachsen.de/corona-fallzahlen

(Anmerkung: Es folgen die „Lage“ und Erklärungen/ Grafiken der Warnstufen usw.)


04.11.2021

Bundesregierung: Corona-Warn-App informiert über Auffrischungsimpfungen

(Quelle: https://www.facebook.com/Bundesregierung/posts/4529091630515871)

Bundesregierung ist teilt ein COVID-19-Update.
3 Std.  ·
Ab sofort benachrichtigt die Corona-Warn-App Nutzerinnen und Nutzer, denen die Ständige Impfkommission (STIKO) eine Auffrischimpfung empfiehlt, über das Angebot einer solchen Booster-Impfung. Diese Funktion hilft, um weiterhin mit hohem Impfschutz gut durch Herbst und Winter zu kommen.
👉 Mehr zur Corona-Warn-App: www.coronawarn.app
👉 Mehr zur Auffrischungsimpfung: bpaq.de/FAQBoostern
#IchAppMit Corona-Warn-App informiert über Auffrischungsimpfungen. Benachrichtigt werden können über 70-Jährige, deren Impfung mehr als sechs Monate zurückliegt, sowie Personen, die vor mehr als vier Wochen mit Johnson & Johnson geimpft wurden. Die App gleicht Daten wie das Alter, die in den gespeicherten Impfzertifikaten abgelegt sind, mit der STIKO-Empfehlung zur Auffrischungsimpfung ab. Treffen diese zu, wird den Nutzern empfohlen, sich über eine mögliche Booster-Impfung zu informieren.

03.11.2021

Stadt Göttingen:
Mobile Impfteams: Termine an weiteren Standorten

https://www.goettingen.de/aktuelles/mobile-impfteams-termine-an-weiteren-standorten-2021-11-01.html?fbclid=IwAR3XjDyfR1FhlnfSJeodelA7xO8K9-_TI2SsQhSpdW9xRsw4IGc-zSb-1Vw

(Siehe auch: http://rt-europaallee.org/wordpress/2021/11/stadt-goettingen-mobile-impfteams-termine-an-weiteren-standorten/)


03.11.2021

https://www.goettingen.de/aktuelles/coronavirus-das-gesundheitsamt-informiert-2020-02-17.html?

Inzidenz über 50
Der Inzidenzwert liegt nach Angaben des Robert Koch-Instituts im Landkreis Göttingen heute (Mittwoch, 3. November 2021) bei 67. Am Montag, 1. November 2021, wurde eine mindestens fünftägige Überschreitung des Inzidenzwerts von 50 formal festgestellt. Ab heute gilt daher die 3G-Regel. Die landesweiten Leitindikatoren, Hospitalisierung und Intensivbetten, veröffentlicht die Niedersächsischen Landesregierung täglich auf ihrer Internetseite.

Warnstufe 1:
https://www.niedersachsen.de/assets/image/212866

Siehe auch https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/vorschriften-der-landesregierung-185856.html →

Hier finden Sie die Grafiken zur Corona-Verordnung, gültig seit 08. Oktober 2021.

Download
Die Grafikdateien bieten wir hier auch zum Download als PDF an.

» DOWNLOAD Grafiken Gesamtpaket – Übersicht Corona-Regelungen als PDF – Stand: 08. Oktober

» DOWNLOAD Hinweisschilder 3G und 2G als PDF


11.10.2021

Bundesregierung: Heute (11.10.2021) endet das kostenlose Testangebot

(Quelle: https://www.facebook.com/Bundesregierung/posts/4453826861375682?)

Wichtige Änderung der Corona-Testverordnung: Da mittlerweile allen Bürgerinnen und Bürgern ein Impfangebot gemacht werden kann, ist eine dauerhafte Übernahme der Kosten für alle Tests durch den Bund und damit den Steuerzahler nicht länger erforderlich. Mehr dazu: bpaq.de/faq_coronatests
Unsere Grafik zur Corona-Pandemie trägt die Überschrift: „Heute endet das kostenlose Testangebot für alle“. Darunter ist zu lesen: „Gratis-Testangebote erhalten weiterhin u.a. unter 12-Jährige, 12- bis 17-Jährigen bis zum 31.12.21, Personen, die nicht gegen Corona geimpft werden können sowie Corona-Infizierte, die sich zur Beendigung einer Quarantäne testen lassen.“ Etwas abgesetzt folgt: „Außerdem gilt: Jeder kann kostenlos eine Corona-Schutzimpfung erhalten!“

28.09.2021

Neue Niedersächsische Corona-Verordnung seit 22. September 2021 in Kraft

Die Informationen für Göttingen sind nach wie vor (mit weiterführenden Links) zu finden auf:
https://www.goettingen.de/aktuelles/coronavirus-das-gesundheitsamt-informiert-2020-02-17.html

Die Informationen für Niedersachsen sind nach wie vor (mit weiterführenden Links) zu finden auf:
https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/vorschriften-der-landesregierung-185856.html

Niedersächsische Corona-Verordnung


Corona-Verordnung – in Kraft seit 22. September 2021:
Niedersächsische Corona-Verordnung (gültig ab 22. September 2021) – PDF, nicht barrierefreiPressinformationen mit Erläuterungen zur Neufassung der Corona-Verordnung:
Gut geschützt in den Herbst – mehr Möglichkeiten durch mehr 2G (21. September 2021)
Hier finden Sie die dazugehörige Corona-Warnampel mit den Landkreisen und kreisfreien Städten, die auf Basis der neuen Verordnung und den dort beschriebenen Leitindikatoren eingestuft sind.

Bitte beachten Sie, dass die entsprechend der Warnstufe anzuwendenden Regelungen erst nach Feststellung des Landkreisen bzw. der kreisfreien Stadt (durch Allgemeinverfügung) gültig sind. Bitte informieren Sie sich dazu bei den Online-Angeboten Ihre Kommune.

In unserem FAQ-Bereich beantworten wir Ihnen häufig gestellte Fragen.


Niedersächsische Absonderungsverordnung – in Kraft seit 22. September 2021:
Niedersächsische Absonderungsverordnung (gültig ab 22. September 2021)

Mit der Absonderungsverordnung des Niedersächsischen Gesundheitsministeriums wird ein rechtsverbindlicher und landesweit einheitlicher Rahmen zum Umgang der Gesundheitsämter mit Quarantäne- und Absonderungsanordnungen geschaffen.

Weitere Informationen zu der Absonderungsverordnung finden Sie hier.


Bundesvorschriften


Corona-Testverordnung – in Kraft ab 11. Oktober 2021

Coronavirus-Testverordnung – TestV (21. September 2021)



 30.08.2021

Neue Corona- Verordnung in Niedersachsen ab 25.08.2021

Auf Grund der Komplexität der neuen Verordnung, hier nur der Hinweis auf die entsprechenden Links! Um den Stand in Göttingen zu erfahren, ist nach wie vor der Link https://www.goettingen.de/aktuelles/coronavirus-das-gesundheitsamt-informiert-2020-02-17.html zu empfehlen!
Der NDR 1 Niedersachsen erklärt unter https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Die-Corona-Verordnung-verstehen-Gar-nicht-so-einfach-,warnampel104.html?fbclid=IwAR1BWdQ-vI2frhfkEZvn4AFWJcXaZ08CrRqJ6f5juiO5WamSQsncgmpn8uM die Verordnung anhand von Beispielen.

https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen/niedersachsen-und-corona-aktuelle-leitindikatoren-203487.html (Warnampel). Hier ist auch die folgende Karte zu finden:

https://www.niedersachsen.de/download/173621 (Gesamtpaket Grafiken zu neuer Corona- Verordnung, ab 25.08.2021)

https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/vorschriften-der-landesregierung-185856.html?fbclid=IwAR3GHYE6Vx8RA1tE7Ljf9uV1lm3DVUuhasUnZFrdUt-pAl9VCobPQ7J9K34


10.08.2021

(Quelle: https://www.facebook.com/Bundesregierung/posts/4264227880335582?)

Bundesregierung ist teilt ein COVID-19-Update.

„Jetzt haben wir genug Impfstoff und wir müssen dafür werben, dass geimpft wird“, sagte Kanzlerin Merkel nach den Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Pandemie. Jedoch brauche es mit Blick auf die steigenden Infektionszahlen und die ansteckendere Delta-Variante auch weiterhin Schutzmaßnahmen, vor allem für die Innenräume. Neben der AHA+L-Regel soll hier künftig die 3G-Regel gelten: bpaq.de/3G-Regel
👉 AHA+L-Regeln: Abstand, Hygieneregeln, Maske im Alltag und Lüften

Siehe auch:
https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/buerokratieabbau/bund-laender-beratung-corona-1949606

Bund-Länder-Beschluss vom 10.08.2021:
https://www.bundesregierung.de/resource/blob/974430/1949532/d3f1da493b643492b6313e8e6ac64966/2021-08-10-mpk-data.pdf?download=1

BESCHLUSS
TOP 1: Bewältigung der Hochwasserkatastrophe und ihrer Folgen
BESCHLUSS
TOP 2: Maßnahmen zur Bewältigung der CoronaPandemie


03.08.2021

(Quelle: https://www.goettingen.de/aktuelles/coronavirus-das-gesundheitsamt-informiert-2020-02-17.html)

Inzidenzwert über 10

Der Inzidenzwert liegt nach Angaben des Robert Koch-Instituts im Landkreis Göttingen heute (Dienstag, 3. August 2021) bei 10,7 und damit weiterhin über dem Wert von 10. Mit Wirkung ab Mittwoch, 4. August 2021, gelten die jeweiligen Schutzmaßnahmen aus der Corona-Verordnung der Landesregierung für Inzidenzwerte zwischen zehn und 35.

https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/stufenplan-corona-regeln-auf-basis-der-regionalen-inzidenz-200245.html:

Stufe 10 bis 35 (Niedersächsische Corona-Verordnung- kompakt)
https://www.niedersachsen.de/assets/image/210312 (Bilddatei)


03.08.2021

(Quelle Niedersächsische Staatskanzlei: https://www.stk.niedersachsen.de/startseite/presseinformationen/ubergangsregelung-in-der-niedersachsischen-corona-verordnung-mehr-handlungsspielraume-fur-kommunen-bei-steigenden-inzidenzen-verscharfungen-in-besonders-kritischen-bereichen-202926.html?)

Übergangsregelung in der Niedersächsischen Corona-Verordnung: Mehr Handlungsspielräume für Kommunen bei steigenden Inzidenzen – Verschärfungen in besonders kritischen Bereichen

Mit der heute veröffentlichten und am (morgigen) Mittwoch, 28.07.2021, in Kraft tretenden Änderung der Niedersächsischen Corona-Verordnung erhalten die Landkreise und Kreisfreien Städte deutlich erweiterte Handlungsspielräume bei wieder steigenden Inzidenzen. Zugleich werden die Regeln für besonders kritische Bereiche verschärft.

 

Artikel-Informationen
erstellt am:
27.07.2021

 

Download der  Niedersächsischen Corona- Verordnung: https://www.stk.niedersachsen.de/download/172668/117_Corona-VO_ab_28-07-2021_Lesefassung.pdf


 23.06.2021

(Quelle: https://www.facebook.com/ndrniedersachsen/posts/3973809069341612)

Eine Woche nach dem Start gibt es den digitalen Impfpass nun auch in Impfzentren.
Ist möglicherweise ein Bild von Text

… oder in Niedersachsen:

https://www.impfportal-niedersachsen.de/portal/#/appointment/public  →

https://www.impfportal-niedersachsen.de/portal/?fbclid=IwAR11pE2hrQxYkA6MSFbkSKxB_5ZeH-EdoravMcKvQac6jE983qIXLcLp1Zk#/appointment/public

… oder in einer Apotheke!


 20.06.2021

(Quelle: https://www.facebook.com/ndrniedersachsen/posts/3965761366813049?)

Ab Montag treten wesentliche Lockerungen für Inzidenzen unter 10 in Kraft – die sogenannte Stufe null. Ein Überblick:
Weitere Corona-Lockerungen ab 21. Juni 1. Inzidenz unter 10*: Im privaten Bereich dürfen sich bis zu 25 Personen drinnen und bis zu 50 draußen treffen. Inzidenz 10 bis 35*: 10 Personen aus 10 Haushalten. Geimpfte, Genesene und Kinder bis einschl. 14 Jahren zählen jeweils nicht dazu. 2. Inzidenz unter 10*: Bei geschlossenen Feiern keine Personenobergrenze mehr - ab 25 Personen drinnen und ab 50 Personen draußen mit Test. Hotels und Beherbergung: Test nur noch bei Anreise. 3. Inzidenz unter 10*: Clubs und Discos dürfen öffnen - Abstandsregeln und Maskenpflicht entfallen, negativer Testnachweis erforderlich. 4. Inzidenz unter 10*: Fußball- und Grillfeiern, Einschulungsfeiern, Geburtstagsfeiern und Hochzeiten ohne Personenanzahl mit negativem Test. Geimpfte und Genesene zählen nicht dazu. Es reicht ein Hygienekonzept. 5. Härtefallregelung: Gilt für Landkreise, deren Inzidenzen steigen, aber klar abgrenzbar sind und epidemiologisch keinen Sprung in die nächste Stufe rechtfertigen. *Entscheidend für Lockerungen ist ein stabiler Inzidenzwert im Landkreis an 5 Werktagen in Folge. Quelle: Corona-Verordnung NDS | Stand: 18. Juni 2021

10.06.2021

(Quelle: https://www.goettingen.de/aktuelles/ab-montag-maskenpflicht-in-goettingen-und-hann.-muenden-weitestgehend-aufgehoben-2021-06-10.html?fbclid=IwAR2uNs5gZlBxvFMVW1ODXPc57Ayp6onw0kEZmVEo7PeuxujMFVS4ftym9Gw)

10.06.2021

Ab Montag: Maskenpflicht in Göttingen und Hann. Münden weitestgehend aufgehoben

Ab Montag, 14. Juni 2021, muss unter freiem Himmel in der Öffentlichkeit in Göttingen und in Hann. Münden kein Mund-Nasen-Schutz (MNS) mehr getragen werden. Das Gesundheitsamt für die Stadt und den Landkreis empfiehlt unabhängig davon, auch weiterhin an Orten, an denen Menschen auf engem Raum zusammenkommen, zum eigenen Schutz und zum Schutz anderer freiwillig einen MNS zu tragen.

Das Gesundheitsamt hat dazu eine Allgemeinverfügung

erlassen, die am Montag, 14. Juni 2021, in Kraft tritt und bis zum 24. Juni 2021 befristet ist.

 

Bestehen bleibt die sogenannte Maskenpflicht lediglich in den Bereichen Wilhelmsplatz und Albaniplatz in Göttingen

. Dort gilt sie weiterhin freitags und sonnabends von jeweils 21.00 Uhr bis 4.00 Uhr.


27.05.2021

Stadt Göttingen, Allgemeinverfügung – Einzelhandel Inzidenz unter 50 (AB 17):
https://www.goettingen.de/pics/download/1_1622034873/AB_17_vom_26.05.2021.pdf

Stadt Göttingen, Allgemeinverfügung Kontaktbeschränkungen Inzidenz  unter 35 (AB 07):
https://www.goettingen.de/pics/download/1_1616160951/AV_Inzidenz_AB_07.pdf?

Stadt Göttingen, Allgemeinverfügung Anpassungen der MundNasenBedeckungPflicht (AB 10):
https://www.goettingen.de/pics/download/1_1617285022/AB_vom_01.04.2021.pdf

Den aktualisierten Stufenplan (Niedersachsen) finden Sie unter folgendem Link:
https://www.niedersachsen.de/download/168654/Corona_-_Stufenplan_2.0.pdf